Kunstraum Dresden - Ausstellungen

Transformation des Gewöhnlichen

27 Künstlerinnen begegnen sich in einem ungewöhnlichen Projekt der Kreativen Werkstatt e. V.

Künstlerinnen: Paola Alborghetti, Anett Bauer, Eva Bröer-Kuczera, Christa Donner, Heidemarie Dreßel, Yvonne Ellger, Katharina Graf, Viktoria Graf, Rose-Marie Güttler, Angela Hampel, Karin Heyne, Katrin Jähne, Marion Kahnemann, Petra Kasten, Stefanie Laeger, Christiane Latendorf, Ines Lehmann, Helga Luzens, Elena Pagel, Maria Pilz, Gabriele Reinemer, Sandra Rosenstiel, Annerose Schulze, Ju Sobing, Kornelia Thümmel, Roswitha Weihermüller, Nadine Wölk

2009 begegneten sich zum ersten Mal der Neue Sächsische Kunstverein e. V. und die Kreative Werkstatt e. V.

Die damals vom Kunstverein initiierte „Festtafel – Künstlerinnenrunde“ war ein Projekt der Kreativen Werkstatt e. V., bei welchem 124 Teller von 124 Künstlerinnen gestaltet wurden.

Nun wird mit dieser Ausstellung der lang bestehende Kontakt erneut aufgegriffen und entstanden ist eine Werkschau von Keramiken, welche künstlerisch frei bearbeitet, verwandelt wurden.

Die Kreative Werkstatt e. V.  erbte 2009 eine große Anzahl keramischer Gießformen für keramische Figuren. Diese dienten bzw. regten an zur Weiterverarbeitung. Im Jahr 2015, als der Kreativen Werkstatt e. V. das Lager gekündigt wurde, brachten sich diese Formen wieder in Erinnerungen und gaben den Anlass zur schöpferischen freien Gestaltung. Es war ein neues Projekt geboren, welches die Gleichstellungsbeauftragten der Landesdirektion bewilligten. Über eine Ausschreibung und Weiterkommunikation meldeten sich Künstlerinnen aller Generationen an. Aus den geplanten 10 Teilnehmerinnen wurden 27, die Kreative Werkstatt e. V. verwandelte sich zum Ideenpool des schöpferisch - künstlerischen Prozesses.

Die Bildhauerin Christa Donner und einer Mitarbeiterin gossen diverse Figuren in großer Anzahl mit Gießton in Gipsformen. Diese bildeten die Grundbausteine für die künstlerische Bearbeitung. Sie konnten zerteilt, neu zusammengesetzt werden, kombiniert, entstellt, verformt oder farbig glasiert werden. Der kreativen Arbeit waren keine Grenzen gesetzt. Es wurden zahlreiche Bestellungen angefordert und die gestalterischen Ansätze waren unterschiedlichster Art.

Das Projekt endete mit einer Ausstellung im Barockschloss Übigau im Jahre 2016.

Zum wiederholten Male nimmt sich nun der Neue Sächsische Kunstverein e. V. eines außergewöhnlichen Projektes der Kreativen Werkstatt e. V.  an und zeigt in dieser Ausstellung eine Vielzahl graziöser, ungewöhnlicher, skurriler, plastischer, organischer, erzählender, farbiger, abstrakter, kompositorischer oder spielerischer Objekte. Manche scheinen surreal, andere fast dekorativ, einige könnten Gebrauchsgegenstände symbolisieren, mit doch immer kleinen, schönen oder sinnbildenden Details. Geschichten fast kindlich entdeckt man, fremdländische Ornamentik, Eigenes, Vertrautes bzw. Anderes. Romantische Symbolik, Wünsche, Träume, Sehnsüchte. Die Ansätze sind derartig vielfältig, dass der Betrachter in die verschiedensten Universen abtauchen, sich treiben lassen kann – wenn er sich darauf einlässt.

Keramik abseits als Gebrauchsgegenstand, geformt, gestaltet, in einer Fülle künstlerischer Handschriften, das verspricht diese Ausstellung.

3.jpg
Ausstellung "Transformation des Gewöhnlichen"

Die Ausstellung ist im Kunstraum auf dem Schützenplatz 1 vom 02.09. – 07.10.2017 zu besichtigen.

 

Unser Kunstraum hat für Sie geöffnet:

Dienstag bis Freitag von 14.00 – 18.00 Uhr

Samstag von 10.00 – 14.00 Uhr geöffnet.

Veranstaltungsraum und Partner

Seit Mitte 2014 setzen wir gemeinsam mit dem Neuen Sächsischen Kunstverein e.V. (NSKV) im schlichten, trapezförmig zulaufenden Sichtbetonraum auf dem Schützenplatz 1, die Formate "Ausstellungen" und "Veranstaltungen" um. Der Kunstverein und das UZD teilen sich Miete und Nutzung. Jährlich finden Veranstaltungen zu Kunst, Kultur, Natur- und Umweltschutz statt und wollen den Blick für Themen schärfen, die beide Vereine seit Jahrzehnten beschäftigen und über das Viertel, ja über Dresden hinaus von Relevanz erscheinen. Einmal im Jahr gibt es eine gemeinsame Ausstellung des UZD und dem NSVK.

Quartier-Friedrichstadt (31 von 69).jpg
Tom Umbreit, Geschäftsführer vom Umweltzentrum Dresden und Karin Weber, Leiterin der Geschäftsstelle Neuer Sächsischen Kunstverein

Ansprechpartner
Neuer Sächsischer Kunstverein e.V.  
Schützengasse 16 18
01067 Dresden
Telefon: 0351/4 94 33 83
 
Das Jahresprogramm des Neuen Sächsischen Kunstvereins e.V. finden Sie unter:

NSKV.gif
    

Besuchen Sie den Kunstverein auch auf
Adresse

Veranstaltungsort Kunstraum Dresden

Schützenplatz 1
01067 Dresden