MUNDANI - für Weltbürger von morgen!

Tore auf und gelungene erste Projekttage

Am 13. März 2017 wurde die internationale Bildungs- und Begegnungsstätte im Torhaus auf dem Äußeren Matthäusfriedhof auf der Bremer Straße 18 in Dresden im Rahmen des deutsch-tschechischen Projektes Mundani feierlich eröffnet.

Marek Liebscher, Geschäftsführer des Vereins Umweltzentrum Dresden, und RNDr. Zdeněk Bergman, Direktor des Gymnasiums Teplice, wiesen in ihren Grußworten vor den zahlreich erschienen deutschen und tschechischen Gästen auf die Bedeutung des Ortes hin und darauf, dass es wichtig ist, dass sich vor allem auch Jugendliche beiderseits der Grenze mit den Themen Frieden, Gerechtigkeit und Umwelt auseinandersetzen.

DSC01964-KLEIN500.JPG
Ein Plakat gegen Fremdenfeindlichkeit - von deutschen und tschechischen SchülerInnen gestaltet.

Bereits am 21. und 22. März 2017 fanden in den modern ausgestatteten und multifunktionalen Seminarräumen des Torhauses die ersten Mundani-Projekttage zum Themenfeld „Fremdenfeindlichkeit“ statt. 65 Schülerinnen und Schüler des Romain-Rolland-Gymnasiums Dresden und des Gymnasiums Teplice ergründeten an den beiden Projekttagen in Dresden und Teplice die verschiedenen Erscheinungsformen, Quellen und Auswirkungen von Fremdenfeindlichkeit. Marina Schott vom Grassimuseum in Leipzig leitete in Dresden mit viel Elan und Freude die Projekttage. Das Resümee der deutschen Klasse lautete dann auch, dass von 26 Schülern 22 Schüler die deutsch-tschechischen Projekttage weiterempfehlen würden – ein gelungener Start für alle Beteiligten.

Sie können Ihre Klasse ab sofort anmelden!

 

Ein deutsch-tschechisches Projekt zu Frieden, Gerechtigkeit und Umwelt

Mit dem Projekt Mundani möchten wir Lust auf die großen Themen der Menschheit machen und nachfragen, welche Konflikte uns heute bewegen. Lebendiger Frieden kann nicht mit Gewalt erzwungen werden. Was ist Friedensarbeit also wirklich? Unsere Wohlstandsgesellschaft trägt auch zum Unwohl anderer Weltbürger und unserer Kinder bei: Wie also Gerechtigkeit weltweit miteinander gestalten? Wir sind der Natur um uns entfremdet, brauchen und zerstören sie auch. Können wir noch im Einklang mit der Natur leben?

In Kooperation mit dem Gymnasium Teplice entwickelt der Verein Umweltzentrum Dresden e.V. seit dem 1. April 2016 Projekttage für Schüler ab der 8. Klasse zu eben diesen Fragen. Seit März 2017 können deutsche und tschechische SchülerInnen zu einem der insgesamt zehn Themenfelder gemeinsam arbeiten. Das Projekt findet an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Tagen parallel in Dresden und Teplice statt. Die Projektorte – eine ehemalige Klosterkapelle und ein Torhaus auf einem ehemaligen Friedhof – sind ungewöhnlich und spannend zugleich. Sie sind bewusst gewählt und ihre bewegte Geschichte erzählt authentisch von Krieg, Vertreibung und der Chance auf einen Neubeginn…

DSC02050-Ausschnitt-KLEIN500.JPG
Tschechische und deutsche SchülerInnen lösen gemeinsam Aufgaben. Oft können sich die SchülerInnen sehr gut auf Englisch verständigen, aber die SchülerInnen werden auch von Dolmetschern unterstützt.

Die Projekttage sind fächerübergreifend für die Sekundarstufe I und II angelegt. Insgesamt kann aus zehn Themenfeldern zu den Themenbereichen Frieden, Gerechtigkeit und Umwelt gewählt werden:

Frieden

 

Flucht und Vertreibung
Was ist Heimat? Warum verlassen Menschen ihre Heimat? Wie gehen Deutschland und Tschechien mit der derzeitigen Flüchtlingsproblematik um? Wie kann Integration gelingen? Welche Rolle spielten Flucht und Vertreibung in Teplice nach dem Zweiten Weltkrieg?

Lektoren:
Oliver Reinhard – Redakteur im Feuilleton der Sächsichen Zeitung (DE)

Martin Rak – Lehrer für Geschichte und Geografie am Gymnasium Teplice (CZ)

Bürgerkriege
Was sind und wie entstehen Bürgerkriege? In welchen Ländern der Welt gab und gibt es z.Z. Bürgerkriege? Welche Rolle spielen Geschichte, Kultur und Religion in Bürgerkriegen? Wie lebten Deutsche und Tschechen im 19. und 20. Jahrhundert zusammen?

Lektoren:
Marcus Weber – Freier Mitarbeiter am Militärhistorisches Museum Dresden und aktiv im Politischen Jugendring Dresden (DE)

Martin Rak – Lehrer für Geschichte und Geografie am Gymnasium Teplice (CZ)

Spurensuche: Krieg und Frieden
Was ist Krieg und was ist Frieden? Wie beeinflussen die globalen Konflikte unseren Alltag? Welche Wege gibt es zum Frieden? Wo beginnt Friedensarbeit? Was erzählen uns Denkmäler? Wer setzt sich weltweit für Frieden ein?

Lektoren:
Iva Bejčková – Lehrerin für Tschechisch und Geschichte am Gymnasium Teplice (CZ)

Anselm Vogler – Freier Mitarbeiter am Militärhistorischen Museum Dresden, Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Internationale Politik der TU Dresden, Assistent beim Dresdner Friedenspreis (DE)

 

Gerechtigkeit

 

Fremdenfeindlichkeit
Was wissen wir über die Kultur der Roma in Tschechien? Was ist Fremdenfeindlichkeit? Welche Spuren muslimischer Kultur gibt es bei uns? Wie fühlt sich fremd sein an?

Lektoren:
Marina Schott – Freie Mitarbeiterin der Abteilung Publikumsentwicklung/Bildung & Vermittlung des Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig, B.A. Sozialwissenschaften und Philosophie mit Schwerpunkt Kulturwissenschaften, B.A. Afrikanistik, derzeit im Studium M.A. Ethnologie (DE)

Dr. Miriam Schultze – Kommiss. Leitung Publikumsentwicklung Staatliche ethnografische Sammlungen Sachsens; Ethnologin (DE)

Jan Růžička – Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde am Gymnasium Teplice (CZ)

Kinderrechte
Wo gab und wo gibt es Kinderarbeit? Warum müssen Kinder arbeiten? Gibt es Kinderarbeit auch bei uns? Wie lassen sich Krieg-Frieden-Glück künstlerisch darstellen?

Lektoren:
Radka Mrvová – Lehrerin für Russisch und Kunst am Gymnasium Teplice (CZ)

Sieglinde Eichert – Pädagogin (Lehrerin und Erzieherin), Erwachsenenbildnerin/Freie Dozentin für Bildungsangebote und freie Mitarbeiterin der Landeszentrale für Politische Bildung Sachsen, [Projektleitung Sächsische Jugendstiftung für selbstverständlich menschlich DER PREIS 2016] (DE)

Fairer Handel
Was sind gerechte Preise für Produkte? Was haben fairer Handel und Umweltschutz miteinander zu tun? Woher kommt meine Kleidung? Warum werden Reiche immer reicher und Arme immer ärmer?

Lektoren:
Benedikt Krüger – Mitarbeiter des Ökumenischen Informationszentrums in Dresden (DE)

Silke Pohl – Mitarbeiterin des Ökumenischen Informationszentrums in Dresden (DE)

Jan Růžička – Lehrer für Geschichte und Gesellschaftskunde am Gymnasium Teplice (CZ)

 

Umwelt

 

Biodiversität
Wie viel Natur lässt die Stadt zu? Wie viel Natur braucht die Stadt? Welche Möglichkeiten des eigenen Handelns für den Erhalt der Biodiversität gibt es?

Lektoren:
Bettina Bauer – Leiterin Umweltbildung im Umweltzentrum Dresden e.V. (DE)

Jana Bartošová – Lehrerin für Mathematik und Geografie am Gymnasium Teplice (CZ)

Zbyněk Ulrich – Lehrer für Geografie und Biologie am Gymnasium Teplice (CZ)

Wasser
Was kann Wasser? Mit welchen Traditionen, Religionen, Ritualen, Märchen und Geschichten ist das Wasser verbunden? Wie viel Wasser haben wir zur Verfügung?

Lektoren:
Bettina Bauer – Leiterin Umweltbildung im Umweltzentrum Dresden e.V. (DE)

Martina Krausová – Lehrerin für Mathematik und Physik am Gymnasium Teplice (CZ)

Monika Krausová – Lehrerin für Mathematik und Biologie am Gymnasium Teplice (CZ)

Klimawandel
Was sind die Prognosen für unsere Region? Welche Folgen haben diese Prognosen für Sachsen und Böhmen? Wie reagiert der Körper auf klimatische Veränderungen?

Lektoren:
Bettina Bauer – Leiterin Umweltbildung im Umweltzentrum Dresden e.V. (DE)

Monika Krausová – Lehrerin für Mathematik und Biologie am Gymnasium Teplice (CZ)

Pavla Bergmanová – Lehrerin für Mathematik und Biologie am Gymnasium Teplice (CZ)

Energie und Mobilität
Wie sind Menschen auf den verschiedenen Erdteilen und Ländern mobil? Wie hängen Umweltschutz und Energie zusammen? Welche Energie wird in Zukunft für uns wichtig und ökologisch vertretbar sein?

Lektoren:
Bettina Bauer – Leiterin Umweltbildung im Umweltzentrum Dresden e.V. (DE)

Martina Krausová – Lehrerin für Mathematik und Physik am Gymnasium Teplice (CZ)

Vladislav Jedlička – Lehrer für Mathematik und Physik am Gymnasium Teplice (CZ)

Im Fokus von Mundani steht zum einen die Wissensvermittlung durch Experten des Militärhistorischen Museums Dresden, der Sächsischen Ethnologischen Sammlungen, der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, der Sächsischen Zeitung, des Ökumenischen Informationszentrums sowie der Umweltbildungsfachfrau des Umweltzentrums Dresden, Bettina Bauer. Zum anderen ist es uns wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche aus Deutschland und der Tschechischen Republik begegnen und kennenlernen.

Mit freundlicher Unterstützung durch
Ansprechpartner

Umweltzentrum Dresden e.V.
Schützengasse 16-18
01067 Dresden

Katrin Steiner – Projektorganisation

Tel.: 0351 4 94 35 01
Fax.: 0351 4 94 34 40
Mobil: 0176 22 74 37 27

E-Mail: katrin.steiner@uzdresden.de

Projektpartner
Material zum Download