Vollbunte Schmetterlingswiesen selber machen

Eine Aktion Dresdner Umweltinitiativen für Biodiversität

Sie staunen - und Biene, Schmetterling & Co. freuen sich!Wildblumenwiesen sind ein idealer, vielfältiger Lebensraum für Insekten und andere kleine Tiere. Und neben dem summenden und krabbelnden Treiben gibt es auch ein farbliches Spektakel zu sehen. 

Weil geeignete Lebensräume fehlen und unsere Landschaften monotoner geworden sind, ist die Zahl der Insekten seit vielen Jahren konstant rückläufig. Viele Arten sind vom Aussterben bedroht und die Welt der Insekten steckt zweifelsohne in Schwierigkeiten, aber: Sie können helfen! Machen Sie Platz im Garten für eine vollbunte Schmetterlingswiese und säen Sie einfach unser kleines Powerpaket aus. Wir versprechen, Sie werden schon bald Freude am bunten Treiben und ganz nebenbei einen Beitrag zur Artenvielfalt geleistet haben!

HummelFlockenblume3.png
Vollbunte Schmetterlingswiesen sind lebendig. Wir verschenken ein Saatgut-Powerpaket und Wissen rund um die Wildpflanzen zum Anlegen Ihrer eigenen vollbunten Wiese. Machen Sie mit!

Wie sie mit unserer Saatgutmischung ganz einfach ihre eigene vollbunte Schmetterlingswiese anlegen können, erfahren Sie hier Step by Step:

  1. Suchen Sie einen schönen Platz für ihre Wiese: offener Boden ist wichtig!
  • Die Samen brauchen einen direkten Kontakt mit der Erde und viel Licht! Sonst können Sie nicht keimen. Daher entweder einen Teil des Rasens aufbrechen oder eine schöne Ecke im Beet frei machen. Den offenen Boden dann ausreichend lockern und ebnen. Unkräuter entfernen und am besten noch einmal kurz ruhen lassen, damit nachkommendes Unkraut gejätet werden kann. Anchließend mit einem Rechen glätten.
  1. Aussäen: Aber richtig!
  • Frühjahrsaussaat: im März oder April
  • Herbstaussaat: Mitte August bis September
    • Beachten Sie diese Zeiträume, haben die Pflanzen genug Zeit, bis zum Winter stark und kräftig zu werden. Dies entspricht auch dem natürlichen Rhythmus der Wildblumen. Manche Arten brauchen auch einen „Kältereiz“, um im Frühjahr gleich starten zu können.
  • Am günstigsten bei anhaltend feuchtem Wetter
  1. Tüte auf und gut andrücken!
  • Tüte aufreißen und Samen breitwürfig verteilen
  • Anwalzen oder festdrücken. Achten Sie dabei darauf, dass die Samen nicht zu tief in den Boden gelangen.
  1. Dann: Wasser marsch!
  • Ab jetzt feucht halten bis die Saat keimt. Dafür besprühen oder vorsichtig gießen. Samen aber nicht wegspülen lassen.
  • Dies kann 4-5 Wochen dauern. In dieser Zeit dürfen die Samen nicht austrocknen.
  1. Beim Sprießen und Wachsen zuschauen :)!

Was ist drin im Powerpaket

Unsere Mischung besteht zu 90% aus Wildblumen und enthält neben Flockenblumen, Johanniskraut, Malven und Mohn noch viele weitere Blumen und Gräser. Mit einem langen Blühaspekt bis in den Spätsommer gibt es für die Insekten immer etwas zum Sammeln. Zittergras, Schafschwingel und weitere Gräser dienen Schmetterlingsraupen als Futterquelle. So ist Ihre vollbunte Wiese genau auf die Ansprüche von Schmetterlingen und anderen Insekten abgestimmt. Ihre Wiese wird ca. 60-140 cm hoch und blüht nicht nur einmal.

Schafgarbe, Glockenblume, Wilde Möhre und vieles mehr

BLUMEN - 90%

Gewöhnliche Schafgarbe - Achillea millefolium
Kleiner Odermennig - Agrimonia eupatoria
Echtes Barbarakraut - Barbarea vulgaris
Heilziest - Betonica officinalis
Rundblättrige Glockenblume - Campanula rotundifolia
Wiesen-Kümmel - Carum carvi
Kornblume - Centaurea cyanus
Wiesen-Flockenblume - Centaurea jacea
Skabiosen-Flockenblume - Centaurea scabiosa
Gewöhnliche Wegwarte - Cichorium intybus
Stängellose Kratzdistel - Cirsium acaulon
Gewöhnlicher Wirbeldost - Clinopodium vulgare
Wilde Möhre - Daucus carota
Kartäusernelke - Dianthus carthusianorum
Wilde Karde - Dipsacus fullonum
Gewöhnlicher Natternkopf - Echium vulgare
Weißes Labkraut - Galium album
Echtes Labkraut - Galium verum
Wiesen-Bärenklau - Heracleum sphondylium
Echtes Johanniskraut - Hypericum perforatum
Gewöhnliches Ferkelkraut - Hypochaeris radicata
Acker-Witwenblume - Knautia arvensis
Echtes Herzgespann - Leonurus cardiaca
Wiesen-Margerite - Leucanthemum ircutianum/vulgare
Gewöhnliches Leinkraut - Linaria vulgaris
Hornschotenklee - Lotus corniculatus
Pechnelke - Lychnis viscaria
Moschus-Malve - Malva moschata
Wilde Malve - Malva sylvestris
Gelbklee - Medicago lupulina
Gewöhnlicher Dost - Origanum vulgare
Klatschmohn - Papaver rhoeas
Gewöhnlicher Pastinak - Pastinaca sativa
Spitzwegerich - Plantago lanceolata
Mittlerer Wegerich - Plantago media
Echte Schlüsselblume - Primula veris
Gewöhnliche Braunelle - Prunella vulgaris
Gelbe Resede - Reseda lutea
Echtes Seifenkraut - Saponaria officinalis
Tauben-Skabiose - Scabiosa columbaria
Herbst-Löwenzahn - Scorzoneroides autumnalis
Knoten-Braunwurz - Scrophularia nodosa
Rote Lichtnelke - Silene dioica
Weiße Lichtnelke - Silene latifolia ssp. alba
Gewöhnliches Leimkraut - Silene vulgaris
Ackersenf - Sinapis arvensis
Gewöhnliche Goldrute - Solidago virgaurea
Wald-Ziest - Stachys sylvatica
Rainfarn - Tanacetum vulgare
Wiesen-Bocksbart - Tragopogon pratensis
Mehlige Königskerze - Verbascum lychnitis
Schwarze Königskerze - Verbascum nigrum
Kleinblütige Königskerze - Verbascum thapsus
Acker-Veilchen - Viola arvensis

GRÄSER - 10%

Gewöhnliches Ruchgras - Anthoxanthum odoratum
Gewöhnliches Zittergras - Briza media
Aufrechte Trespe - Bromus erectus
Weide-Kammgras - Cynosurus cristatus
Schafschwingel - Festuca guestfalica (ovina)
Wo und wann bekomme ich mein Powerpaket?
Bei folgenden Veranstaltungen des Umweltzentrums e.V. und bei unseren Projektpartnern:

01.09.2018 - 14.00 - 22.00 Uhr Sommerfest Kraftwerk Mitte
Areal des Kraftwerks Mitte
03.09.2018 17.00 – 19.00 Uhr Vortrag "Wie kann ich meinen Garten naturnah gestalten?"
Torhaus
Äußerer ehemaliger Matthäusfriedhof
Bremer Straße 18
01067 Dresden
09.09.2018 10.00 – 18.00 Uhr Tag der offenen Tür der Stadtentwässerung Dresden
Gelände der Kläranlage Dresden Kaditz

Zusätzlich können Sie sich beim nächsten Sparkassenbesuch in den Filialen Ihr Vollbuntes Paket mit nach Hause nehmen.

vollbunt.png
Sage und schreibe 70 Arten verstecken sich in der Saatgutmischung. Ein guter Start für enorme Vielfalt.

Nun genügt nur noch zuschauen, erfreuen und eine einmalige Mahd im Spätherbst oder noch besser: im kommenden Frühjahr. Hierbei ist eine streifenförmige Mahd zu empfehlen: Mähen Sie zuerst einen Teil der Fläche. Der andere Teil ist dann an der Reihe, wenn der erste Streifen wieder hochgewachsen ist. So können sich die Pflanzen und die in ihnen lebenden Insekten wieder entwickeln. Eine weitere Möglichkeit ist eine Rotationsmahd. Das bedeutet, den ersten Teil der Wiese im ersten Jahr zu mähen, den Zweiten im zweiten Jahr und so weiter. Zu empfehlen ist eine Sense oder ein Balkenmäher. Das Schnittgut muss danach weggeräumt werden.

Mehr buntes Treiben und Artenvielfalt klappt besser mit größeren Wildblumenwiesen - jeder Quadratmeter zählt! Wir bestellen unser Saatgut bei rieger-hofmann.de wo es noch viel mehr Mischungen gibt.

Was krabbelt und summt da auf meiner Schmetterlingswiese?

Ganz leicht lässt sich mit der NABU-App „Insektenwelt“ bestimmen, welche Schmetterlinge, Käfer oder Bienen bei Ihnen zuhause sind. Unter schmetterlingswiese.de und naturgucker.de gibt es weitere Infos über die Welt der Insekten. Auch können Sie dort Ihre eigenen Beobachtungen mit anderen teilen. Für weitere Infos und spannende Themen zur Artenvielfalt schauen Sie auch bei unseren Projektpartnern vorbei. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren und dem bunten Treiben!
Ansprechpartner

Umweltzentrum Dresden e. V.

Eva Gruhl

Telefon: 0351/4 94 35 21
E-Mail: eva.gruhl@uzdresden.de

Projektpartner
Projektpartner
Mit freundlicher Unterstützung durch

Stiftung Sparkasse
Der Vollbunte Flyer