Kratzdistel, Küchenschelle und Waldrebe

Populationsstützung für bedrohte Arten im Landkreis Meißen

Mit „Bestandsstützenden Maßnahmen für die Schwarze Wiesen-Küchenschelle, Aufrechte Waldrebe und Graue Kratzdistel im Landkreis Meißen“ haben wir uns ein komplett neues Projektgebiet im Bereich Offenlandarten erschlossenen, das seit Juni 2015 in Abstimmung mit der Unteren Nachturschutzbehörde (UNB) Meißen drei vom Aussterben bedrohten Arten (Rote Liste 1) helfen soll. Und - wie es jetzt im September 2017 zum Projektende aussieht - mit einem Erfolg versprechenden Ergebnis. Nach zwei Jahren sind 67 % der ausgebrachten Pflanzen vorhanden, die Graue Kratzdistel hat uns sogar mit eigenen Jungpflanzen überrascht! Aufgrund dieser Ergebnisse schätzen wir die Chancen, dass sich diese drei Arten auch langfristig auf den jeweiligen Ausbringungsflächen etablieren, als realistisch ein. Gewissheit über eine erfolgreiche Bestandstützung haben wir aber erst nach etwa 5-6 Jahren, wenn sich die Pflanzen am Standort gehalten haben und eine natürliche Vermehrung nachweisbar ist.

Cirsium_.JPG
Auspflanzung von Jungpflanzen der Grauen Kratzdistel (Cirsium canum) im Mai 2016

Entnehmen - Vermehren - Ausbringen

… sind die praktischen Schritte bei der Realisierung einer Bestandsstützung. Die im Projekt durchgeführten Maßnahmen umfassten für die

  • Schwarze Wiesen-Küchenschelle
    • die Anzucht und Übergabe von Jungpflanzen an die Untere Naturschutzbehörde (UNB) Meißen
  • Aufrechte Waldrebe
    • die Saatgutentnahme, Vermehrung und Ausbringung
  • Graue Kratzdistel
    • die Saatgutentnahme, Anzucht von Jungpflanzen sowie Ausbringung von Jungpflanzen und zusätzlichem Saatgut

Die Saatgutentnahme erfolgte bei jenen Individuen, deren Bestand auf der Fläche gestärkt werden soll. Ihre Jungpflanzen wurden nach erfolgreicher Anzucht später wieder auf der jeweiligen Fläche ausgebracht. Im folgenden sorgten Kontrollen und Pflege für verbesserte Bedingungen zum Anwachsen der Jungpflanzen; dazu gehörten das Wässern bei Trockenheit direkt nach der Ausbringung, Konkurrenzunterdrückung und zum Teil Schutz vor Wildverbiss. Auf diese Weise unterstützt, meistern im Normalfall durchschnittlich ca. 10% der ausgebrachten Jungpflanzen das erste Jahr. Der Nachweis von mehr als 60 % der wieder ausgebrachten Jungpflanzen von Kratzdistel, Küchenschelle und Waldrebe kann somit als sehr gutes Ergebnis gewertet werden. Im Sommer 2017 konnten zudem blühende und fruchtende Exemplare von Grauer Kratzdistel und Aufrechter Waldrebe nachgewiesen werden.

Ansprechpartnerin

Silvana Eger

Telefon: 0351/4 94 35 00
Email: silvana.eger(at)uzdresden.de

Gefördert durch
Sustainable Development Goals
Nr. 15 Schutz der Landökosysteme

Ziele nachhaltiger Entwicklung

Die Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN). Sie dienen der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene und gelten seit dem 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren (bis 2030) für alle Staaten der Welt.

Nr. 15 Schutz der Landökosysteme - Life on land

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodenverschlechterung stoppen und umkehren und den Biodiversitätsverlust stoppen